Startseite Grüß Dich Kooperation Partner Kontakt

Sommerliches Pesto von der Zitronenmelisse

Das Tolle an Pesto ist seine Vielseitigkeit. Es schmeckt nicht nur gut in Pasta, sondern ist auch eine feine Marinade für Fisch genauso wie für helles und dunkles Fleisch. Auch als Grillsoße macht es sich neben Ketchup und Zaziki mehr als gut. Ich verwende es in meiner Küche gerne als Topping für Antipasti, Aufläufe, in Quark- oder Joghurtsoßen zu Kartoffeln oder auf Sandwiches und natürlich als Pasta Sauce und in Pasta Saucen. Mit all den vielen Verwendungszwecken ist es auch immer ein schönes Gastgeschenk.

Gastgeschenk Pesto

Doppelt gut ist Pesto natürlich mit Kräutern aus dem eigenen Garten. Was soll man auch sonst damit machen, wenn man nicht will, dass einem das eigene Kräuterbeet irgendwann über den Kopf wächst und den ganzen Garten erobert? Da hilft nur hin und wieder ein radikaler Zuschnitt und die Verarbeitung in Pesto bietet sich dafür sehr gut an. Ich hab für meines diesmal die Zitronenmelisse in meinem Garten geerntet. Es schmeckt frisch und kommt mit seiner zitronigen Note schön sommerlich daher. Die Minze sorgt für einen frischen Hauch. Gerade richtig auch für zwei Folgerezepte, die ich euch demnächst vorstellen möchte.

Kräuterbeet

REZEPT

Zutaten:
50 g gehobelte Mandeln
50 g Zitronenmelisse
2 Zweige Minze
50 g Parmesan
1 große unbehandelte Zitrone
300 ml fruchtiges Olivenöl
Zucker
Zitronensalz (oder normales Salz)
Zitronenpfeffer (oder normaler Pfeffer)

Auch Zitronenmelisse und Minze aus dem eigenen Garten wasche ich in stehendem Wasser gründlich, da ich den Schnecken und ihrer Vorliebe für meine Kräuter nicht traue. Zupft die sauberen Blätter der Kräuter ab und lasst sie in einem Sieb sehr gut abtropfen und abtrocknen. Restwasser kann dazu führen, dass das Pesto nicht lange hält und schlecht wird. Ihr könnt das auch ruhig einen Tag eher vorbereiten und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Das Abzupfen geht ganz einfach, wenn man den Stiel der Zitronenmelisse oder Minze oben nimmt und mit zwei Fingern der anderen Hand die Blätter gegen den Strich am Stiel entlang nach unten „schiebt“. Meine Zitronenmelisse blüht gerade, das macht aber überhaupt nichts. Man kann alles verwenden.

Blühende Zitronenmelisse

Röstet die Mandeln in der Pfanne ohne zusätzliches Fett etwas an bis sie duften und leicht goldbraun werden und lasst sie dann auskühlen. Der Parmesan muss gerieben werden. Ob ihr das mit einer Küchenmaschine macht oder per Hand, grob oder fein, spielt keine Rolle. Aber bitte kauft keinen fertig geriebenen! Dieser schmeckt muffig und hat kein gutes Aroma.

Immer, wenn ich auch die Schale von Zitrusfrüchten verwende, wasche ich sie gründlich und heiß mit einer Kartoffelbürste ab. Ich verwende gerne möglichst viel von etwas. Die gute aromatische Schale wegwerfen zu müssen finde ich immer schade. Leider kann man sie nicht bei jedem Rezept brauchen aber in Pesto kann man sie gut unterbringen. Für mein Rezept habe ich die Schale mit einem Zestenreißer abgezogen. Ihr könnt sie aber auch mit einer Reibe abreiben. Aber bitte nur die schöne gelbe fruchtige Schale und nicht die weiße bittere Haut. Da natürlich auch der Saft gebraucht wird und ich möglichst viel herausbekommen möchte, walge ich die Zitrone auf der Arbeitsplatte bevor ich sie aufschneide und den Saft auspresse. Es sollte 6 - 7 Esslöffel Zitronensaft ergeben

Gebt die Zitronenmelisse, die Minze, den Parmesan und das Öl in einen Mixer und zerkleinert es bis ein mittelgrober Brei entstanden ist. Wer den leicht bitteren Geschmack im Abgang des Olivenöls nicht mag, kann es auch mit etwas normalem Sonnenblumenöl strecken. Das Pesto wird dadurch milder. Zu dem Kräuterbrei kommen nun die Zitronenschale und die Mandeln. Mixt alles nochmal gut durch. Wie fein ihr das Pesto wollt ist reine Geschmackssache. Ich mag es, wenn man noch erkennt, was drin ist.

Nun schmeckt ihr es mit dem Zitronensaft, Zucker, Salz und Pfeffer ab. Zitronensalz und Zitronenpfeffer geben natürlich nochmal ein zusätzliches frisches Aroma.

Pesto aus der Zitronenmelisse

Die Menge reicht für zwei bis drei kleinere Gläser. Wenn ihr es abfüllt und aufbewahren wollt, ist es unbedingt wichtig ganz sauber zu arbeiten. Füllt peinlich saubere Gläser möglichst randvoll ab und achtet darauf, dass alles mit einer dünnen Ölschicht bedeckt ist. Verbannt die Luft aus dem Glas damit es möglichst lange hält. Mein Pesto steht einsatzbereit im Kühlschrank.

Viel Spaß beim Garten plündern, nachmachen und genießen!
Eure Marion



Kommentare

  1. Ich liebe ja Pesto. Bisher habe ich nur Basilikum-Pesto selbst gemacht. Das kannte ich jetzt auch noch nicht - wird also ebenfalls getestet :-)
    Tolle Rezepte hast du auf deinem Blog!!!

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüß Dich und vielen Dank :)

      Ich hab mich auch gefreut, als ich über diese Möglichkeit gestolpert bin! An vieles denkt man einfach gar nicht und dann ist es sowas Tolles.

      Viel Spaß beim Nachmachen und Genießen!
      Marion

      Löschen
  2. sieht einfach tollaus Marion.....haben mag bitte :-)
    Udo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, wenn die Zitronenmelisse wieder wuchert! :)

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich über jeden Gruß, Eure Meinungen und Kritiken, Anregungen und Ideen. Teilt mir mit, was Ihr auf dem Herzen habt.
Spam lösche ich ohne Vorwarnung.